Erfolgreicher Saisonabschluss für FACH AUTO TECH Im Porsche Sports Cup Suisse

Auch während der letzten Veranstaltung des Porsche Sports Cup Suisse in Magny Cours setzte FACH AUTO TECH einige Glanzpunkte. Das Porsche Team sammelte noch einmal erfolgreich Punkte und Pokale.

Porsche Super Sports Cup: Einen Sieg, einen zweiten und einen vierten Rang verbuchte die Crew aus Sattel nach dem Sprintrennen des Porsche Super Sports Cup für sich. In der Gruppe 7c dominierte Marcel Wagner mit seinem PS-Boliden die Konkurrenz nach belieben. Der Hagendorner war vom ersten Training an stets auf Position eins zu finden und erhielt am Ende des Rennens auch den verdienten Pokal. Ueli Thöny und Marco Zolin-Meyer waren in der Gruppe 5b für FACH AUTO TECH sehr gut unterwegs. Sie fuhren als Zweiter respektive Vierter über die Ziellinie. „Die Strecke ist enorm anspruchsvoll, aber ich komme immer besser damit klar“, freute sich Ueli Thöny über seinen Podiumsrang und war entsprechend für das Langstreckenrennen am Nachmittag motiviert. Marco Zolin-Meyer hatte ebenfalls einen Podestplatz in greifbarer Nähe. Doch er hatte sich gedreht und war auf den „undankbaren“ vierten Rang zurück gefallen.

Porsche Sports Cup: Auch Im Porsche Sports Cup feierte die Mannschaft rund um Teamchef Alex Fach einen Pokal. Guido Ranzi belegte in der Gruppe 4b nach einem spannenden Rennen mit einer hervorragenden Leistung den zweiten Rang. Giuliano Longa und Daniel Marbot „experimentierten“ an diesem Wochenende mit zwei älteren Porsche Modellen. Einen mittlerweile zehn Jahre alten „Gebrauchtwagen“ steuerte Giuliano Longa bis kurz vor Rennende auf einem dritten Podiumsrang als ein Defekt an der Bremse ihn zur Aufgabe zwang. „Es hat riesigen Spaß gemacht, mit dem alten GT3 die Konkurrenz aufzumischen“, berichtete der FACH-Pilot trotz seines Ausfalls gut gelaunt. Der 25 Jahre alte Oldie von Daniel Marbot allerdings bockte von Beginn an. „Wir haben das Auto aus einem Dornröschenschlaf geweckt; es hat 10 Jahre gestanden. Die Probleme mit der Benzinzufuhr haben wir so schnell nicht in den Griff bekommen“, berichtete Daniel Marbot, der schon auf den ersten Metern des Rennens aufgeben musste.

Porsche Drivers Challenge: Ohne Probleme und mit zwei weiteren Podiumserfolgen steuerten FACH-Piloten in der Gleichmäßigkeitsprüfung der Porsche Drivers Challenge ihre Einsatzfahrzeuge über den bekannt schwierigen Parcours des Circuit de Nevers Magny-Cours. Martin Schneider und Fide Scheer belegten Rang zwei und drei, während Fabian Gafner seinen Carrera 993 als guter Siebter ins Ziel zirkelte.

Endurance: Den Abschluss auf dem 4,4 km langen Retorten-Rennkurs in Frankreich bildete das Langstreckenrennen, in dem FACH AUTO TECH einen Klassensieg und zwei zweite Ränge als Erfolg verbuchte. Marcel Wagner und Fahrerpartner Heinz Arnold fuhren dem Feld frühzeitig auf und davon und einem ungefährdeten Gesamtsieg entgegen. Guido Ranzi und Ueli Thöny bestritten den einstündigen Wertungslauf allein und nahmen in der Gruppe 4b bzw. 5b jeweils einen Pokal für den zweiten Rang entgegen. „Guido und Ueli haben sich über das Wochenende enorm gesteigert und sind ein phantastisches Abschlussrennen gefahren“, stellte Alex Fach zufrieden fest. Pech hatte hingegen das Fahrerduo Zolin-Meyer/Schnyder. In der Startphase war Philipp Schnyder mit der Konkurrenz aneinander geraten, was zur Folge hatte, dass eine Felge beschädigt wurde. Durch den Zeitverlust beim notwendigen Radwechsel an der Box und eine ungünstig gelegene Safety-Car Phase fielen sie auf Rang vier zurück. Daniel Marbot, der sich einen GT3 mit Fahrerkollegen Giuliano Longa teilte, verlor durch die Fahrzeugumstellung Zeit in den ersten Runden und war mit sich nicht zufrieden. Das Duo landete nach 33 Runden auf dem fünften Gruppenrang.

Insgesamt zufrieden verabschiedet sich das Team aus dem Porsche Sports Cup Suisse 2013. Alex Fach hofft jedoch, dass in der kommenden Saison wieder mehr Teilnehmer für die interessanten Rennen gewonnen werden können: „Hier ist eindeutig die Organisation gefragt.“ Und noch einen letzten Auftritt auf dem internationalen Parkett des Porsche Mobil1 Supercup wird die Crew bestreiten. Saisonfinale des ultraschnellen Markenpokals ist in knapp zwei Wochen – am 02. und 03. November – in Abu Dhabi.

© FACH AUTO TECH 2020