Saisonrückblick mit Alex Fach

Die Porsche Mobil 1 Supercup-Saison 2019 hat einiges von FACH AUTO TECH abverlangt. Auch wenn die Mannschaft aus Sattel auf einige Erfolge zurückblicken kann, lief im internationalen Markenpokale nicht alles so, wie erwartet, erklärt Teamchef Alex Fach im Interview:

Was war dein Highlight in der Saison 2019?

Alex Fach: Eindeutig die Pole-Position von Jaxon Evans in Monza! Nur eine Woche zuvor hatte er sich beim Rennen in Spa-Francorchamps seinen ersten Podestplatz im Supercup geholt. Da ist der Knoten geplatzt!

 

Gab es in dieser Saison auch negative Momente?

Alex Fach: Die negativen Erlebnisse verdränge ich normalerweise ziemlich schnell, aber an manche Rennen denkt man trotzdem noch länger zurück, wie an das Wochenende in Silverstone. Wir sind von den Plätzen zwei und drei gestartet, am Ende standen die Positionen drei und fünf zu Buche. Nach so einem Qualifying nicht den Sieg geholt zu haben, war schon eine Enttäuschung.

 

Was war für dich die grösste Überraschung in diesem Jahr?

Alex Fach: Unser Newcomer Boom! Kantadhee ist in dieser Saison erstmals im Porsche 911 GT3 Cup unterwegs gewesen und bereits zur Saisonmitte konnte er in den Kampf um Top-10-Plätze eingreifen. Er hat wirklich schnell gelernt und eine starke Leistung gezeigt.

Wie würdest du die Saison 2019 zusammenfassen?

Alex Fach: Anstrengend und turbulent. Zu Beginn wollten wir ganz klar um die Meisterschaft kämpfen. Wenn man seine gesteckten Ziele dann nicht wie gewollt umsetzen kann, wird so eine Saison schnell sehr lang und sehr hart.

 

Was bedeutet das für 2020? Was nehmt ihr euch für die kommende Saison vor?

Alex Fach: Unsere Ziele haben sich nicht geändert. Wir wollen konstant vorn sein und ein Wörtchen in der Meisterschaft mitreden. Wer uns kennt, weiss, dass wir uns nur mit dem ersten Platz zufriedengeben.

© FACH AUTO TECH 2020