Porsche Sports Cup Suisse erstmals auf Lausitzring unterwegs

Neues Terrain für die Protagonisten des Porsche Sports Cup Suisse: Fürs zweite Rennwochenende der Saison machte der Markenpokal auf dem Lausitzring im Osten Deutschlands halt.

Der Kurs in Brandenburg rückte kurzfristig in den Kalender der Serie. „Man kann sagen, dass die Strecke allen sehr gefallen hat“, resümiert Pascal Godel. „Die Rennen boten ordentlich Spannung, das wechselhafte Wetter hat seinen Teil dazu beigetragen. Unsere Fahrer haben sich jedoch gut zurechtgefunden und können auf ihre Leistungen stolz sein.“

So auch Peter Hegglin, der seinen Kampfgeist eindrucksvoll unter Beweis stellte. Nach einem frühen Ausfall im ersten Rennen, schlug er in Lauf zwei zurück. Vom elften Startplatz aus arbeitete er sich Stück für Stück nach vorn und wurde mit dem fünften Rang belohnt.

Wie sich die FACH AUTO TECH-Piloten in der Lausitz schlugen, verfolgte auch Porsche Schweiz vor Ort. Auf dem offiziellen Instagram-Account der Marke wurde hinter die Kulissen geblickt. Im Fokus stand hierbei Alexander Fach, der Förderpilot des Porsche Motorsport Club Suisse und der Porsche Schweiz AG. Mit der Pole-Position und zwei Siegen lieferte der Youngster allerhand Themen zum Berichten.

Weiter geht es im Porsche Sports Cup Suisse vom 25. bis 27. Juni in Imola. Die Traditionsstrecke nahe Bologna ist Austragungsort fürs dritte Rennwochenende der Serie.

© FACH AUTO TECH 2020