Nordseeausflug mit Highlight-Garantie

Ein Rennwochenende auf dem Dünenkurs in Zandvoort ist immer etwas ganz Besonderes. Der Kurs an der niederländischen Küste beeindruckt nicht nur mit seiner spektakulären Umgebung, sondern auch mit allerhand Action auf der Strecke. Welche Highlights unser „Strandausflug“ zu bieten hatte, haben wir zusammengefasst.

Die umgebaute Strecke. Für die Formel 1 wurde der Kurs an einigen Stellen verändert. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die neue Steilkurve mit 18 Grad Banking beeindruckte Fahrer und Fans gleichermassen. Auf der Strecke sorgte sie für allerhand Abwechslung und verschiedenste Linienwahlen. „Es war spannend zu sehen, wie zu Beginn jeder ausprobiert hat, die ideale Linie durch die Kurve zu finden. Mit der Neigung ist das wirklich nicht einfach, aber der Kurs macht auf jeden Fall richtig Spass“, erzählt Sandro Kaibach.

Die zahlreichen Überholmanöver. Eines haben die beiden Läufe des Porsche Carrera Cup Deutschland ganz klar bewiesen: Rennaction bietet der Dünenkurs reichlich. Allen voran Christopher Zöchling sorgte mit zahlreichen Duellen und Überholmanövern für beste Unterhaltung. Wirklich zufrieden zeigte sich der 33-Jährige trotz drittschnellster Rennrunde dennoch nicht: „Die Qualifyings sind zurzeit unser Problem. Dort schaffen wir es nicht, eine vordere Platzierung zu holen. Wenn man schon aus dem Mittelfeld startet, ist es in diesem engen Feld verdammt schwer, noch weit nach vorn zu kommen“, erklärt er. „In den Rennen hatten wir aber eine gute Pace und ich konnte richtig attackieren, mehr als die Plätze zehn und neun waren dann aber einfach nicht drin.“

Die Zuschauer. Fans an der Strecke sind auch in diesem Jahr nicht selbstverständlich. Umso mehr freuten wir uns, auf dem Circuit Zandvoort wieder Zuschauer auf den Tribünen des Dünenkurses zu sehen.

Der Käse-Helm. Für ihre Helme lassen sich die Piloten immer ganz spezielle Lackierungen einfallen. Pünktlich zum fünften Rennwochenende der Saison wurde auch Christopher Zöchlings neuer Helm fertig – im auffälligen Käse-Design. Damit kam der gebürtige Österreicher nicht nur bei den niederländischen Fans richtig gut an, sondern sorgte auch im Fahrerlager für reichlich Kommentare.

Unser Fazit: Wir haben auf jeden Fall Lust auf mehr! Im Rahmen des Porsche Mobil 1 Supercup sind wir vom 3. bis 5. September zurück. Zuvor steht jedoch am 1. August der Lauf in Budapest an.

© FACH AUTO TECH 2020