Die grosse Aufholjagd zum Abschluss

16 Rennen an acht Rennwochenenden in fünf Ländern: Mit dem Finale auf dem Hockenheimring endete für FACH AUTO TECH eine ereignisreiche Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland. Zum Abschluss gelang es dem Rennstall von Alex Fach noch einmal, mit Aufholjagden auf sich aufmerksam zu machen.

Allen voran der Samstagslauf dürfte den Zuschauern in Hockenheim in Erinnerung bleiben. Christopher Zöchling, der von Platz zehn ins Rennen gegangen war, stellte seine Kampfstärke eindrucksvoll unter Beweis und arbeitete sich durchs Feld. Belohnt wurde der 33-Jährige dafür am Ende mit Rang sechs. Am Sonntag wiederholte der gebürtige Österreicher das Ganze, indem er sechs Gegner überholte und erneut den sechsten Platz einfuhr.

„Christophers Vorstellung hat einmal mehr gezeigt, dass wir im Rennen echt stark sein können“, resümiert Alex Fach. „Doch dazu muss alles zusammenpassen. Häufig machte uns ein schlechtes Qualifying-Ergebnis die Chance auf eine bessere Platzierung zunichte. Hier haben wir nicht immer das Maximum herausgeholt, da müssen wir ehrlich zu uns sein.“

Nichtsdestotrotz nimmt Fach auch viel Positives aus der Saison mit – zum Beispiel die Entwicklung von Christof Langer. „Er hat über das Jahr hinweg grosse Fortschritte gemacht“, sagt der Teamchef. „In Hockenheim hat er das mit seinen Rundenzeiten in aller Deutlichkeit bewiesen. So verkürzte er im Qualifying seinen Rückstand auf die Spitze und war auch im Rennen konstant unterwegs.“

Den Rückstand nach vorn verkürzen – so lautete auch der Auftrag für Sandro Kaibach im letzten Rennen der Saison. Nach einer schwierigen Qualifikation stand für den 24-Jährigen nur der 18. Startplatz zu Buche. Mit beherzten Manövern erarbeitete er sich schlussendlich den 13. Rang und sorgte damit für eine weitere Aufholjagd.

© FACH AUTO TECH 2020