Weiterhin auf Kurs: Hanafin glänzt mit Sieg an der Nordsee

Nach der Hitze von Imola ging es für das Team von FACH AUTO TECH vom 24. bis 26. Juni an die niederländische Nordseeküste. Bei der vierten Etappe des Porsche Carrera Cup Deutschland in Zandvoort konnte sich Christof Langer sein erstes Podium der Saison in der ProAm-Wertung sichern. Weitere Podestränge in der Klasse und Top-10-Platzierungen gab es für die Rookies Alexander Fach und Lorcan Hanafin.

„Mit den beiden Podestplätzen in der Rookie-Wertung konnten wir das Wochenende zufriedenstellend abschliessen“, resümiert Teamchef Alex Fach. „Nach den schwierigen Startpositionen haben die Jungs in den Rennen das Beste herausgeholt. Darüber hinaus haben Lorcan und Hanafin ihre Doppelführung in der Rookie-Wertung ausgebaut.“

Vom Podest durfte erstmals in dieser Saison auch Christof Langer jubeln. Der Porsche-Pilot hielt sich im ersten Lauf trotz Rennunterbrechung, Neustart und mehrerer Safety-Car-Phasen souverän – was sich am Ende mit dem 18. Gesamtrang und damit Rang drei in der Klasse bezahlt machte. „Das Wochenende war ein Traum! Der Podesterfolg kam etwas unerwartet, umso mehr haben wir uns gefreut. Auch mit dem fünften Platz am Sonntag können wir zufrieden sein“, so Langer. „Im Qualifying habe ich mich trotz des Regens gut gefühlt und war schnell unterwegs – ein rundum gelungenes Wochenende.“

Teamkollege Lorcan Hanafin schaffte ebenfalls den Sprung aufs Podest. In beiden Läufen sicherte sich der 19-Jährige erneut zwei Top-10-Platzierungen und übernahm damit die Führung in der Rookie-Wertung. Die Grundlage dafür schuf Hanafin mit zwei starken Aufholjagden in den Rennen. Von Startplatz 17 gelang es dem Briten am Samstag, sich bis auf Rang neun vorzuarbeiten. Im zweiten Lauf ging es von Rang 16 auf die zehnte Position.

Mit diesen Ergebnissen zeigt sich Hanafin sichtlich zufrieden: „Es war ein wirklich gutes Wochenende. In den Rennen habe ich mich nach vorn gekämpft und am Ende sogar den Klassensieg in der Rookie-Wertung eingefahren. Ich könnte nicht glücklicher sein und freue mich auf mein Heimrennen in Silverstone.“

Teamkollege Alexander Fach, zugleich ärgster Konkurrent von Hanafin in der Klasse, musste hingegen Höhen und Tiefen durchmachen. Am Samstag musste der Schwyzer seinen Porsche 911 GT3 Cup infolge einer unverschuldeten Kollision vorzeitig abstellen. Im zweiten Lauf betrieb Fach dann aber Wiedergutmachung und sicherte sich mit dem zwölften Gesamtrang auch einen Platz auf dem Rookie-Treppchen. „Mein Start in den zweiten Lauf war nicht so gut, deswegen musste ich im Feld dann ganz schön um die Positionen kämpfen. Die Fahrer im Carrera Cup sind wirklich stark, deswegen kann ich mit meinem Resultat zufrieden sein“, erklärte Fach im Anschluss an das achte Saisonrennen.

Vom 1. bis 3. Juli steht bereits die nächste Station für FACH AUTO TECH im Kalender. Dann gastiert der Porsche Mobil 1 Supercup im Rahmen der Formel 1 im britischen Silverstone.

© FACH AUTO TECH 2020