Regen, Pech und Kollisionen am Lausitzring

So hatte sich das Team von FACH AUTO TECH das Gastspiel des Porsche Carrera Cup Deutschland in der Lausitz nicht vorgestellt: In den teils von starkem Regen geprägten Rennen mussten die Fahrer mehrere Rückschläge hinnehmen.

„Ein Wochenende zum Abhaken“, lautete das Resümee von Alex Fach nach der sechsten Station der Meisterschaft. „Die Wetterverhältnisse waren alles andere als einfach – vor allem am Samstag. Natürlich besteht da immer die Gefahr, dass man mal unverschuldet aus dem Rennen gerissen wird. Doch wir müssen zugeben, dass wir auch nicht alles zusammenbekommen haben.“

Besonders aussichtsreich sah es zunächst für Lorcan Hanafin aus, der seine Fähigkeiten im Regen unter Beweis stellte. Von Platz neun gestartet, setzte sich der Brite im ersten Rennen hinter Max van Splunteren auf Rang fünf. Was folgte, war ein spannender Kampf um Gesamtrang vier. Dass aus dem erhofften Top-Resultat für Hanafin nichts wurde, lag an einem Abflug eines Konkurrenten. „Vor mir drehte sich ein Auto und erwischte mich kurze Zeit später. Ich hatte keine Chance. Immerhin war noch Platz zwei in der Rookie-Wertung drin“, so der 19-Jährige, der am Sonntag erneut unfreiwilligen Kontakt mit der Konkurrenz hatte. Eine unverschuldete Kollision zu Rennbeginn machte jegliche Hoffnungen auf eine gute Platzierung zunichte.

Teamkollege Alexander Fach wurde am Lausitzring ebenso vom Pech verfolgt. Im Regenrennen am Samstag fuhr der junge Schwyzer von Startplatz 18 vor bis auf Rang zwölf. Doch auch er wurde Opfer einer übermütigen Attacke eines Gegners, was zum Ausfall in der letzten Runde führte. „Das war wirklich bitter. Ich wusste, dass ich es mit meinen Startpositionen nicht einfach haben würde. Besonders hat es mir für unsere Mechaniker leidgetan, da viel kaputtgegangen ist“, sagte Fach.

Christof Langer kam da schon deutlich besser durch die Rennen auf dem Lausitzring. Die Ziellinie überquerte er jeweils auf den Plätzen sechs (Samstag) und fünf (Sonntag) in der Pro-Am-Klasse des Porsche Carrera Cup Deutschland.

Während das deutsche Championat nun eine Pause einlegt, geht es mit drei aufeinanderfolgenden Rennwochenenden im Porsche Mobil 1 Supercup weiter. Die nächste Station ist der Circuit de Spa-Francorchamps in Belgien (26. bis 28. August).

© FACH AUTO TECH 2020